Die Grüne Hölle..

So wird die Eifel von "Nürburgring Nutzer" bezeichnet.

Tatsächlich kann man mit ein wenig Pech an einem Tag alle Wetter dieser Breiten erleben.
Die Eifel ist wohl das verkannteste Mittelgebirge Europas.
Nicht die Höhe der Berge sind der Reiz sondern die abwechslungsreiche Langschaft.
Im Norden das Rheinische Schiefer Gebirge, in der Mitte die Vulkan Eifel und im Süden Sandstein Gebirge. Begrenzt von Mosel und Rhein und der Moorlandschaft Hohes Venn, wechseln sich Hochplateaus und schroffe Täler ab und zwingen die Straßnbauer zu einem : KURVEN!
Deren gibt es mehr als man in einer Woche fahren kann.
Auch jene die schon seit Jahren ständig die Eifel besuchen finden immer wieder neue reizvolle Strecken.
Zudem sind in unmittelbarer Nähe die Luxemburgischen und Belgischen Ardennen sowie der Hunsrück.
Ein Abstecher lohnt jedenfalls.

Im Bild: Radioteleskop Effelsberg - Eine der größten beweglichen Schüsseln der Welt mit 100 Meter Durchmesser.

Motorrad Treffs sind zwar im Norden häufiger zu finden, der Süden ist aber auch mit Punkten gesegnet an denen man andere Biker trifft.
Z.B. die Innenstadt von Echternach.
Die Tankstelle an der Our-Brücke in Dasburg. (Sehr beliebt und immer gut besucht).
Gegenüber der Abtei in Prüm. Diverse Plätze in Gerolstein. Der Marktplatz in Irrel. Die Uferpromenade in Bollendorf usw. Die wohl bekannteste Anlaufstelle ist Trier mit seinem Römischen Erbe.
Echternach wegen seinem Südländischen Flair.
Vianden mit Speicher Kraftwerk, der Altstadt und Chateau. Die Stadt Luxemburg selbst.
Bernkastel Kues mit der Fachwerk Altstadt.
Und und und.

Im Bild - Porta Nigra - über 2000 Jahre altes Stadttor.

Auch in Sachen Kultur zeigt die Eifel mehr als Wiesen - Bäume und Bier. Landschaft, Burgen, Schlösser und spezielle Festivitäten (neben der Dorf - Kirmes) wollen besucht werden. Möglichkeiten zur Übernachtung sind zahlreich und in allen Preislagen zu finden.



Bild links - Irgendwo in der Luxemburger Schweiz. Bild rechts -Innenstadt von Bernkastel - Kues.